Deutscher Katholikentag Saarbrücken 24.Mai bis 28.Mai 2006

100 Worte Gerechtigkeit

 

Die Frage nach der Gerechtigkeit in 100 Worten zu beantworten, dazu haben wir jeden und jede eingeladen. Gut zwei Monate nach dem Katholikentag wird dieses Forum geschlossen. Aber natürlich haben Sie auch weiterhin die Gelegenheit, die vielen Beiträge einzusehen.
Was ist Gerechtigkeit? Das ist nicht nur eine Frage, die seit Jahrtausenden die Menschen umtreibt. Schon immer wurde sie insbesondere an die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gerichtet. In der heutigen Zeit beschäftigt sie die Menschen wieder besonders, die verunsichert sind durch die aktuellen Umbrüche in Politik und Gesellschaft und durch die Auswirkungen der Globalisierung in allen Teilen der Welt. Wir wollten von Personen des öffentlichen Lebens und von Ihnen wissen, was Sie ganz persönlich, angesichts der Komplexität unseres heutigen Lebens, unter Gerechtigkeit verstehen. Damit wollten wir eine Diskussion über diesen zentralen Begriff des menschlichen Miteinanders anstoßen.

Die Antworten sind nach einer redaktionellen Durchsicht zusammen mit anderen Antworten auf dieser Internetseite veröffentlicht worden. Dabei unterlagen die Veröffentlichung bestimmten Regeln (z. B. wurden Beiträge, die gegen das deutsche Presserecht verstoßen, indem sie etwa Beleidigungen zum Ausdruck bringen, nicht veröffentlicht).

Grafik: Hundert Worte

Grafik:

Die hier veröffentlichten Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autorin und stimmen nicht in jedem Fall mit der Position der Veranstalter des Katholikentags überein.

> [ Die geltenden Regeln finden Sie hier. ]

100 Worte Gerechtigkeit

Mittwoch, 26.4.2006



Gleichheit ist die
Entscheidung gegen den
Rassismus seinen eigenen
Egoismus mit einem guten
Charakter überwinden.
Hilfe spende statt
Taub und
Ignorant zu sein Deshalb verteilt
Großzügig euer Geld kämpft
gegen den
Krieg für eine
Einheit um die
Idee der Integration und
Tolleranz zu verwirklichen

anni, marion, tanja, jessica


Gerechtigkeit:
Gleichheit sozial in der Gesellschaft und auf menschlicher Ebene, dass niemand bevorzugt, niemand benachteiligt wird.

Simon und Diana



Gerechtigkeit?

Ist Gerechtigkeit nicht eine Ansichtssache?
Hängt es nicht davon ab an, was wir glauben und zu welcher Religion wir uns zählen?
Oder hängt es nur davon ab, wie wir bestimmte Situationen sehen?
Aus welchem Blickwinkel wir diese betrachten?
Hängt es nicht auch alles von unserem Umgang mit anderen ab?

Wenn wir von Gerechtigkeit bzw. Ungerechtigkeit reden, sollten wir uns erst selbst fragen, wie wir selber mit diesen Begriffen umgehen.
Ist dieser Umgang gerecht???

Kathi, Carmen, Ramona, Meli, Sarah























 

Montag, 24.4.2006


Gerechtigkeit ist was recht ist - also richtig! Aber wer handelt denn immer richtig? Und wenn es richtig für mich ist, muss es dann auch richtig für dich sein...?
Vielleicht ist es so: richtig ist etwas, worauf sich viele geeinigt haben, was richtig ist...
Und was ist mit den Minderheiten? Wie gehen wir mit Sinti und Roma um - wie mit Homosexuellen...
Inwieweit lassen wir Menschenrechte zu? Menschenrechte für Menschen, die anders sind, anders aussehen, anders handeln und denken?
Ich denke, dass die Freiheit des anderen auf Recht, Liebe, Solidarität gleichberechtigt neben meiner eigenen stehen muss...!
 

Montag, 24.4.2006


Gerechtigkeit ist Nächstenliebe
 

Montag, 24.4.2006


Gerechtigkeit - Wir werden jemandem gerecht. Wir werden Ihm gerecht. Gott wird uns gerecht: er schenkt uns seine unbedingte, treue Zuneigung. "Ich bin da".
 

Montag, 24.4.2006


Gerechtigkeit ist das Fundament der Menschenrechte und die Königin aller menschlichen Tugenden. Jedes demokratische Land, jeder Rechtsstaat basiert auf Gerechtigkeit. Wo Gerechtigkeit fehlt, herrscht Willkür, worauf menschliche Beziehungen nicht bestehen können. Gerechtigkeit muss immer und überall sorgfältig gepflegt und praktiziert werden, damit jedem das Seine und allen das Notwendige zum würdigen Leben gewährt wird. Gerechtigkeit lässt sich nur und ausnahmesweise von der Barmherzigkeit ergänzen bzw. übertreffen und zwar: bei Menschen, die durch besondere Härte heimgesucht werden.

Gerechtigkeit fordert und fördert die Anerkennung der Gleichheit aller Menschen. Sie entsteht aus und zielt auf die Gleichheit aller Menschen. Ohne Gerechtigkeit wäre die Welt nicht human und der Friede unmöglich.
 

Sonntag, 23.4.2006


Gerechtigkeit = Teilhabe!
 


Navigation

Seite:  > [ vorherige Seite ] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] > [ nächste Seite ] 

 

 

Jugend Portal

 

Suche

Schriftgröße

[ A ] [ A ] [ A ]