Deutscher Katholikentag Saarbrücken 24.Mai bis 28.Mai 2006

100 Worte Gerechtigkeit

 

Die Frage nach der Gerechtigkeit in 100 Worten zu beantworten, dazu haben wir jeden und jede eingeladen. Gut zwei Monate nach dem Katholikentag wird dieses Forum geschlossen. Aber natürlich haben Sie auch weiterhin die Gelegenheit, die vielen Beiträge einzusehen.
Was ist Gerechtigkeit? Das ist nicht nur eine Frage, die seit Jahrtausenden die Menschen umtreibt. Schon immer wurde sie insbesondere an die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gerichtet. In der heutigen Zeit beschäftigt sie die Menschen wieder besonders, die verunsichert sind durch die aktuellen Umbrüche in Politik und Gesellschaft und durch die Auswirkungen der Globalisierung in allen Teilen der Welt. Wir wollten von Personen des öffentlichen Lebens und von Ihnen wissen, was Sie ganz persönlich, angesichts der Komplexität unseres heutigen Lebens, unter Gerechtigkeit verstehen. Damit wollten wir eine Diskussion über diesen zentralen Begriff des menschlichen Miteinanders anstoßen.

Die Antworten sind nach einer redaktionellen Durchsicht zusammen mit anderen Antworten auf dieser Internetseite veröffentlicht worden. Dabei unterlagen die Veröffentlichung bestimmten Regeln (z. B. wurden Beiträge, die gegen das deutsche Presserecht verstoßen, indem sie etwa Beleidigungen zum Ausdruck bringen, nicht veröffentlicht).

Grafik: Hundert Worte

Grafik:

Die hier veröffentlichten Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autorin und stimmen nicht in jedem Fall mit der Position der Veranstalter des Katholikentags überein.

> [ Die geltenden Regeln finden Sie hier. ]

100 Worte Gerechtigkeit

Mittwoch, 5.4.2006


Gerechtigkeit muss jeder für sich selbst definieren!
Es gibt keine allgemeingültige Definition für Gerechtigkeit, denn wenn es so wäre, würden wir keine mehr suchen. Es kann maximal eine Annäherung an die Gerechtigkeit geben.

 

Mittwoch, 5.4.2006


Gerechtigkeit tritt jeden Tag in allen Lebensbereichen jedes Menschen auf. Deshalb muss man lernen, auch mit der Ungerechtigkeit umgehen zu können. Doch Ungerechtigkeit und Gerechtigkeit gleichen sich im Leben einigermaßen aus.
 
11b Theresien Gymnasium Ansbach

Mittwoch, 5.4.2006


Es wird Gerechtigkeit geschehen und wenn die Welt daran zugrunde geht.

Fiat justitia et peread mundus.

Spruch aus dem alten Rom
 

Mittwoch, 5.4.2006


Was ist schon Gerechtigkeit?
Können wir sagen was gerecht ist?
Unsere "Gerechtigkeit" ist rein subjektiv , jeder von uns versucht auch durch Gerechtigkeit den größtmöglichen Vorteil zu ziehen. Dient uns "Gerechtigkeit" nicht oft genug als Ausrede? Schaffen wir durch unseren Schein-Sinn für Gerechtigkeit meist nicht mehr Probleme?
Richtige Gerechtigkeit erfolgt intuitiv nicht durch Zwang. Solange Lebewesen zu gunsten anderer ausgebeutet werden, kann es keine Gerechtigkeit geben. Jeder der behauptet die Welt wäre gerecht, schafft sich eine Illusion einer heilen Welt die wir nicht haben.
 

Mittwoch, 5.4.2006


Gerechtigkeit lässt sich sehr schwer definieren, weil jeder sie anders empfindet. Was für den einen gerecht erscheint, ist wiederum für den anderen ungerecht. So kann kein Mensch wirklich gerecht sein. Aber Gott ist Gerechtigkeit. Auch, wenn es für uns oft anders aussieht. Es scheint ungerecht, dass ein Mensch völlig gesund ist, ein anderer dagegen sein Leben im Rollstuhl verbringen muss. So denken wir, weil wir menschliche Gedanken denken, Gottes Gedanken nicht nachvollziehen und so SEINE Gerechtigkeit nicht begreifen können.


 

Mittwoch, 5.4.2006


G - Gäbel, der Name unseres Wirtschaftlehrers, der immerzu gerecht ist und uns über Ökologie und weitere Verzahnungen informiert
E - Europa, ein gerechter Zusammenschluss?
R - Risiko, Gerechtigkeit ist oftmals mit Risiken verbunden
E - Englisch, eine gerechte Weltsprache
C - China, eine ungerechte Wirtschaftsbedrohung?
H - Hitler, die Ungerechtigkeit in Person
T- Tugendlehre, In welchen Grundhaltungen äußert sich die Sittlichkeit des Menschen?
I - Innovation, Fortschritt der Menschheit
G - Grundgesetze, Gerechtigkeit für ALLE Menschen
K - Kultur, Gerechtigkeit = Toleranz
E - Ethik, Grundlagen menschlicher Werte und Normen, des Sittlichen und der Moral
I - Information , z.B. durch Medien
T- Toleranz, ein allgemeiner Fall von Gerechtigkeit
 


Navigation

Seite:  > [ vorherige Seite ] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] > [ nächste Seite ] 

 

 

Jugend Portal

 

Suche

Schriftgröße

[ A ] [ A ] [ A ]