Deutscher Katholikentag Saarbrücken 24.Mai bis 28.Mai 2006

100 Worte Gerechtigkeit

 

Die Frage nach der Gerechtigkeit in 100 Worten zu beantworten, dazu haben wir jeden und jede eingeladen. Gut zwei Monate nach dem Katholikentag wird dieses Forum geschlossen. Aber natürlich haben Sie auch weiterhin die Gelegenheit, die vielen Beiträge einzusehen.
Was ist Gerechtigkeit? Das ist nicht nur eine Frage, die seit Jahrtausenden die Menschen umtreibt. Schon immer wurde sie insbesondere an die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gerichtet. In der heutigen Zeit beschäftigt sie die Menschen wieder besonders, die verunsichert sind durch die aktuellen Umbrüche in Politik und Gesellschaft und durch die Auswirkungen der Globalisierung in allen Teilen der Welt. Wir wollten von Personen des öffentlichen Lebens und von Ihnen wissen, was Sie ganz persönlich, angesichts der Komplexität unseres heutigen Lebens, unter Gerechtigkeit verstehen. Damit wollten wir eine Diskussion über diesen zentralen Begriff des menschlichen Miteinanders anstoßen.

Die Antworten sind nach einer redaktionellen Durchsicht zusammen mit anderen Antworten auf dieser Internetseite veröffentlicht worden. Dabei unterlagen die Veröffentlichung bestimmten Regeln (z. B. wurden Beiträge, die gegen das deutsche Presserecht verstoßen, indem sie etwa Beleidigungen zum Ausdruck bringen, nicht veröffentlicht).

Grafik: Hundert Worte

Grafik:

Die hier veröffentlichten Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autorin und stimmen nicht in jedem Fall mit der Position der Veranstalter des Katholikentags überein.

> [ Die geltenden Regeln finden Sie hier. ]

100 Worte Gerechtigkeit

Freitag, 17.3.2006


Was ist Gerechtigkeit? Ist es gerecht, einen Menschen zu töten, weil er einen anderen getötet hat? Oder ist es gerecht einen Krieg gegen ein Land zu führen, nur weil man den "Führer" dieses Landes überführen möchte? Ist es gerecht, dass deswegen tausende unschuldige Menschen ums Leben kommen? Manche denken, dies wäre gerecht, doch wer kann mir sagen, was Gerechtigkeit wirklich bedeutet? Vielleicht muss das doch jeder Mensch für sich selbst entscheiden.
 

Freitag, 17.3.2006


Gerechtigkeit kann man nicht definieren. Ist es gerecht, dass kleine Kinder misshandelt werden und die Vergewaltiger nur zwei bis sieben Jahre Haft bekommen, auch auf die Gefahr hin, dass die Vergewaltiger wieder rückfällig werden und die Kinder ihr ganzes Leben lang darunter leiden müssen? Ich denke nicht! Ist es gerecht, wenn ein Geisteskranker einen Menschen tötet und dafür "nur" in eine psychologische Fakultät muss? Ist es gerecht, wenn ein stark alkoholisierter Mensch ein Mädchen totfährt und dann freigesprochen wird? Ich denke wir müssen gerechtere Gesetze einführen!
 

Freitag, 17.3.2006


Menschen sind nicht fähig, gerecht zu handeln. Kein Mensch ist jemals in der Lage über einen anderen Menschen gerecht zu urteilen. Der Mensch wird durch zu viele Faktoren beeinflusst, um über einen anderen Menschen gerecht zu urteilen. Ist es gerecht, dass Kinder in Ländern der dritten Welt an Unterernährung sterben, während wir in einer Überfluss-Gesellschaft leben? Ist es gerecht, dass hunderttausende Kinder jährlich in Russland erfrieren? Ist es gerecht, dass Millionen von Tieren qualvoll sterben müssen, damit Menschen sich satt fressen können. Jeder sollte für mehr Gerechtigkeit in der Welt eintreten!
 

Freitag, 17.3.2006


Was soll man denken über Gerechtigkeit

etwa, dass es in manchen Ländern schneit?

Gerechtigkeit ist eine Utopie

man fühlt sich als einzelner Mensch wie Vieh

gerecht betrachtet ist die Welt arm dran

mit Tränen im Auge und der Frage Wann?

Wann wird die Armut hörn auf?

Wann ein Urteil für alle gerecht sein?

Wann wird es Krieg nicht mehr geben?

Wann keinen Missbrauch mehr?

Wann hört die Zerstörung der Natur auf?

Wann kommt die Gerechtigkeit?

Die Antwort, ja die Anwort

es wird sein wenn alle Menschen sind fort.

Doch ist das dann gerecht?
 

Mittwoch, 15.3.2006


Gerechtigkeit ist die Notwendigkeit für das funktionierende Zusammenleben in einer Gesellschaft (Gemeinschaft). Gerechtigkeit kann in jeder Kultur anders aussehen, denn Gerechtigkeit besteht darin, die aufgestellten Regeln auf das Leben zu übertragen und einzuhalten, wobei in der Gemeinschaft den stärkeren und mächtigeren Personen eine besondere Rolle zukommt: Sie müssen versuchen, die Schwächeren zu schützen (ihre Vormachtstellung nicht auszunutzen) und das Bestehende zu wahren. Die Regeln werden, je nach kultureller Moralvorstellung und Lebensweise, nach moralischen, ethischen und rationalen Gesichtspunkten festgelegt.
 

Dienstag, 14.3.2006


Gilt die "Gerechtigkeit" auch gegenüber den Tieren?
Für mich schon.
Ich finde es ungerecht, dass Tiere in Gefangenschaft leben, misshandelt, gequält, ausgebeutet und getötet werden - nur wegen dem Geschmack.
Es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund, tierische Produkte zu konsumieren.
Allein dem Welthungerproblem könnte man mit einer tierproduktfreien Lebensweise entgegen wirken.
In diesem Sinne:
Du sollst nicht töten
(2. Mose 20, 13; Matthäus 19, 18; Markus 10, 19; Lukas 18, 20; Römer 13, 9 etc.)
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst
(3. Mose 19, 18 etc.)
Dein Handeln hat Konsequenzen!
 


Navigation

Seite:  > [ vorherige Seite ] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] > [ nächste Seite ] 

 

 

Jugend Portal

 

Suche

Schriftgröße

[ A ] [ A ] [ A ]