Deutscher Katholikentag Saarbrücken 24.Mai bis 28.Mai 2006

Gästebuch

Wir laden Sie herzlich ein, sich in unser Gästebuch einzutragen.

Gästebucheinträge

Danke für die prompte Antwort

Freitag, 27.6.2003


Danke für deine schnelle Anwort, Viele kreative Gedanken bei der Vorbereitung des Katholikentages
Gaby
 

Termin

Mittwoch, 25.6.2003


Wenn der termin so stimmt, wie ich ihn gelesen habe (16.juni-20.juni) finde ich diesen ungünstig, da es sich hierbei nicht um ein langes Wochenende handelt. Lautet der Termin wirklich so?
Gaby
 

 
Antwort von Antonie Hertlein, Pressereferentin:
Liebe Gaby, der Termin stimmt und es ist tatsächlich kein Feiertag dabei. Als der Katholikentag in Mainz 1998 zu Fronleichnam stattfand, gab es unzählige Klagen. Viele Gemeinden veranstalten eine Fronleichnamsprozession oder ein Pfarrfest zu diesem Termin. Da kann man nicht einfach wegfahren. Christi Himmelfahrt, die zweite Feiertags-Option, liegt 2004 schon Mitte Mai. Die Zeitspanne zwischen ÖKT Berlin und Katholikentag Ulm ist so kurz, dass wir höchst dankbar sind für einen Monat mehr Vorbereitungszeit. Zumindest für Schülerinnen und Schüler dürfte der fehlende Feiertag kein allzu großes Problem sein: Wer zum Katholikentag fahren will, bekommt laut Beschluss der Kultusministerkonferenz schulfrei!

 

Helfer

Sonntag, 22.6.2003


Tach zusammen.
Auch wir freuen uns, aktiv am Katholikentag in Ulm mitzuhelfen. Wir sehen uns in Ulm oder vorher auf unserer Homepage http://www.partybomber-steinfurt.de
Der Partybomber Steinfurt

 

Warten auf 2004

Dienstag, 17.6.2003


Liebe Rita, habe soeben deinen Eintrag im Gästebuch gelesen. Vielleicht erwarten wir auf beiden Seiten einfach viel zu viel! Ich bin evangelisch, mein Ehemann ist katholisch. Für uns beide ist das nicht immer einfach. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht nötig ist zu warten, bis "die da oben" sich wieder gefunden haben. Wir "da unten" könne viel mehr bewirken, als wir uns vorstellen können! Ökumene findet nicht nur auf höchster Ebene statt. Wir Christen beider Konfessionen sind im Alltag gefragt und können nur da wirkungsvolle Zeichen setzen!
Auch ich freue mich auf Ulm im Jahr 2004

 
Hermine

Ein auf und ab

Dienstag, 17.6.2003


Ich bin katholisch und seit Jahren in einem ökumenischen Gebets- und Gesprächskreis aktiv. Anfangs waren wir auf beiden Seiten um viel Toleranz und Verständnis bemüht, aber je länger wir zusammen aktiv in diesem Kreis sind, desto schärfer weht uns der Wind ins Gesicht. Kränkungen, Unverständnis und dergleichen kommen immer wieder vor und es gilt das immer wieder zu verarbeiten! Ich glaube nicht, dass wir so schnell zusammen finden können. Dazu ist die Trennung zu schmerzhaft für beide Teile vollzogen worden. Und so schön es auch immer wieder ist, bei gemeinsamen Aktionen (Ökumenischer Kirchentag, Weltgebetstag um die Einheit der Christen, etc) sich zu begegnen, befürchte ich doch, dass das mehr oder weniger hilflose Bemühungen sind, die letztendlich zu nichts führen. Dabei habe ich aber doch immer wieder die Hoffnung, dass ich mich mit meiner pessimistischen Einstellung täuschen werde. Und daher freue ich mich auf den Kirchentag in Ulm - evangelisch oder katholisch - wir haben wieder ein Mal die Möglichkeit außerhalb unseres Alltags uns zu begegnen. Vielleicht ist es nur so möglich: Schritt für Schritt aufeinander zugehen! Also dann bis 2004!!!!
 
Rita

Evangelische am Katholikentag?

Samstag, 14.6.2003


Den von verschiedener Seite geäusserten Wunsch, im Sinne des ökumenischen Berliner Geist sollten die Evangelischen den Katholikentag 2004 und die Katholiken den Evangelischen Kirchentag 2005 besuchen, habe ich vernommen. Ich (evangelisch) habe mir die Daten von Ulm 2004 gemerkt. Aber ganz wohl ist es mir nicht dabei. Die Trennung der Christenheit am Tisch des Herrn (Eucharistie / Abendmahl) besteht nun mal. Und ich habe am ökumenischen Kirchentag in Berlin gemerkt, wie wichtig für mich auch die spirituellen Veranstaltungen (Gottesdienste, Bibelarbeiten, usw.) sind. Ich bin nicht bereit, an einer katholischen Messe teilzunehmen, um dann im entscheidenden Moment sitzenbleiben zu müssen und mich vom Geschehen ausgeschlossen zu sehen. Dann verzichte ich lieber auf eine Teilnahme. Ich werde darum den Entscheid, ob ich am Katholikentag 2004 teilnehmen werde, erst fällen, wenn das Detailprogramm vorliegt und ich sehe, dass ich nicht ständig in die Exotenrolle gedrängt werde und auch einige spirituelle Veranstaltungen stattfinden werden, an denen ich ohne Brechung von kirchenrechtlichen Vorschriften vollumfänglich mitmachen kann, d.h. auch als Nichtkatholik willkommen bin.
 
Norbert
 
Antwort von Antonie Hertlein, Pressereferentin:
Lieber Norbert, auch wenn die Veranstaltung in Ulm wieder "Katholikentag" heißt, bedeutet das keinesfalls, dass die Katholiken dort unter sich bleiben wollen. Nach dem gemeinsamen Erfolg in Berlin und im protestantisch geprägten Ulm liegt das Thema Ökumene nahe. Ein Großteil des Programms, auch die Veranstaltungen im Geistlichen Zentrum und die Gebetszeiten werden ökumenisch geprägt sein. Nur wenn wir im Gespräch bleiben und voneinander lernen, können wir den ökumenischen Geist weiter tragen. In diesem Sinne möchte ich Ihnen ausdrücklich ein "Herzlich willkommen!" aussprechen.

 


Navigation

Seite:  > [ vorherige Seite ] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] > [ nächste Seite ] 

Das Gästbuch wurde geschlossen.

Bitte verwenden Sie folgendes Gästebuch:

> [ Gästebuch ]

 

 

Jugend Portal

 

Suche

Schriftgröße

[ A ] [ A ] [ A ]